Langlauf

Fazit Skilanglaufkader

Der Skilanglaufkader des NSV kann auf eine der erfolgreichsten Schülercup-Saisons der letzten Jahre zurückblicken.

Wie fast alle Landesverbände im DSV hatte man in der Vorbereitung mit dem fehlenden Schnee zu kämpfen, selbst im Januar und Februar fanden noch viele Trainings auf Skirollern statt. Trotzdem konnten einige sehr gute
Resultate erzielt werden. Besonders zufrieden konnte Rückkehrerin Marielle Elfers aus Braunschweig sein. Nachdem sie große Teile der Vorbereitung noch mit dem Biathlonkader bestritt, schaffte sie beim Schülercup sowohl in der klassischen wie auch in der freien Technik einmal den Sprung unter die Top 6 und somit zur Siegerehrung und sorgte damit für die Höhepunkte der Saison. In der Gesamtwertung schafften sie damit einen großartigen 4. Rang, eine Platzierung für den Verband, die man in den letzten Jahren vergeblich suchen muss.
Ebenfalls zufrieden zurückblicken können Anton Schaper und Silvana Ropeter, die mit konstanten Platzierungen im Vorderfeld in der Gesamtwertung auf die Plätze 9 und 15 kommen. George Worth und Emily Hauth konnten leider krankheitsbedingt nicht die gewünschten und erhofften Ergebnisse erreichen. Gerade für Emily, die seit dem Sommer in einer neuen Trainingsgruppe in Willingen trainiert eine sehr bittere Erfahrung. George verfehlte mehrmals knapp die Punkteränge. Auch für die erstmals im Schülercup starteten Magdalena Worth, Jakob Starmann und Friedrich Tonn waren leider noch keine vorderen Platzierungen möglich, hier machte sich das fehlende Schneetraining sicherlich besonders bemerkbar.

Marielle Elfers

Die Fahrt zum letzten Schülercup musste dann sehr kurzfristig im Zuge der Corona-Krise abgesagt werden. Stattdessen fand noch im kleinen Kreis eine Abschlussfahrt auf dem MTB statt, irgendwie dann typisch für diese Saison.
Ein Dank geht an die Sportler für ihren Einsatz, an die Eltern für die vielen Trainings- und Wettkampffahrten, an die Trainer (allen voran Landestrainer Sven Münch) und Unterstützer im Verband, an die Sponsoren, die für die finanzielle Basis gesorgt haben und nicht zuletzt an des Team vom Landesleistungszentrum Sonnenberg, das wann immer irgendwie möglich aus wenigen Zentimetern Schnee eine Loipe gezaubert haben.

6 Tage alt

Ein erfolgreiches Sichtungswochenende liegt hinter den U16-Langläufern des NSV. Mit Marielle Elfers (Foto) und Anton Schaper (beide Eintracht Braunschweig Wintersport) waren zwei NSV-Athleten in der Arena am Grenzadler in Oberhof am Start. Beim Doppelsprint in der freien Technik am Samstag belegte Marielle die Plätze 6 und 8, Anton kam zunächst auf Platz 10 und ließ dann noch einen tollen 5. Platz folgen. Am Sonntag stand dann ein Distanzrennen in der klassischen Technik auf dem Programm. Nach harten 7,5 km kam Marielle auf einen guten 15. Platz, Anton wurde über 10 km hervorragender 10. Beide haben nun gute Chancen, sich beim zweiten Sichtungswochenende in drei Wochen im Südschwarzwald eine Nominierung in den NK2-Kader des DSV zu erarbeiten. mehr anzeigenweniger anzeigen
Auf Facebook ansehen
– 125 Jahre – Niedersächsischer Skiverband e.V. nsv-ski.de/?p=1985 mehr anzeigenweniger anzeigen
Auf Facebook ansehen
Ein Jahrhundertwinter Im Harz – Leider Ohne Langlauf-Loipen!nsv-ski.de/?p=1951Dr. Gernot Hänig, 2. Vors. “Förderverein Oberharzer Loipen e.V.”Ein Jahrhundertwinter im Harz – leider ohne Langlauf-Loipen!Landkreis, Nationalpark u. HTV haben Anfang Januar beschlossen, keine Loipen mehr zu spuren; eine der Maßnahmen, den Besucherstrom im Harz zu reduzieren.Wie ist die Situation jetzt, einen Monat später? Der Massenansturm hat drastisch nachgelassen (u.a., weil genügend Schnee überall im Einzugsgebiet liegt). Fröhliche Rodler aller Orten; Wanderer laufen gut gelaunt, oft in größeren Gruppen und ohne jeden Sicherheitsabstand durch die tiefverschneiten Wälder. Auch nicht wenige Langläufer sind unterwegs, aber aufgrund fehlender Spuren verärgert und wütend. Dabei sind sie die Einzigen, die (Skilängen bedingt) den Sicherheitsabstand mehr als einhalten!Gegen das Argument “Massenansturm eindämmen” spricht, dass die Zahl der Harzbesucher nicht im Geringsten durch die Zahl der Langläufer bestimmt wird. Gegenüber Rodlern, Wanderern und Spaziergängern sind sie eine sehr deutliche Minderheit!Allein die Zahl der Parkplätze im Oberharz bestimmt im Übrigen die Zahl der Besucher dort! Wenn diese voll sind, sollten die Zufahrtsstraßen konsequent gesperrt werden und nicht die Langlauloipen! (Übrigens völlig unabhängig von Corona).Ironie diese Winters: in Wolfsburg werden jetzt Loipen gespurt, mit Hilfe des von der Stadt Braunlage ausgeliehenen Spurgerätes (Braunschweiger Zeitung vom 08.02.2021). Dazu die Erklärung von OB Klaus Mohrs: “… sehen wir keine Ansteckungsgefahr und haben uns entschlossen, grünes Licht zu geben. Auch, weil wir darin einen kleinen Ausgleich für die vielfältigen Einschränkungen erkennen.”Weshalb nicht auch im Harz? mehr anzeigenweniger anzeigen
Auf Facebook ansehen
Biathlon, Skispringen, Langlauf: Sport im Corona-WinterDas Wetter im Harz stimmt in diesem Jahr. Trotz Corona-Beschränkungen finden Wintersportler Wege, zu trainieren. mehr anzeigenweniger anzeigen
Auf Facebook ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.